Gebäude und sanitäre Anlage in Kemeni (Sokodé) und Akpakpakpe (Notsé)

Das Zentrum AGERTOs in Kemeni, Sokodé wurde in alten Gebäuden einer geschlossenen Grundschule begonnen. Diese Gebäude waren marode und verfielen. Letztes Jahr kam die Weltbank zu Besuch in Sokodé um sich das Projekt dort genauer anzusehen. Sie entschieden sofort: unter den dortigen Umständen ist keine gute Berufsausbildung möglich. Daher entschieden sie dafür vier Betongebäude für das Zentrum zu finanzieren.

Der Bau dieser Gebäude wurden letzten Monat beendet so, dass die Ausbildung jetzt in neuen Gebäuden stattfindet.

 

 

Am 25. März wurde die Anlage nach 3wöchigem Bau eingeweiht.

Bei der Diplomvergabe in Akpakpakpe hatte Michael Firmenich (Togo-Hilfe e.V) angekündigt eine Toilettenanlage für das Zentrum zu finanzieren. Dafür hatte er bereits einen Spender gefunden. Nachdem die Formalitäten geregelt waren, konnten die Bauarbeiten Dank der großzügigen Unterstützung beginnen. 

 

Die Toilette, die das im November eingeweihte Schneidereigebäude ergänzt, ist ebenfalls eine Biotoilette. 

Für die zuverlässige Unterstützung danken wir der Weltbank und Togo-Hilfe!

 

 

Was bei den vier Gebäuden nicht dabei war, war eine sanitäre Anlage. Dies ist aber aber für ein angenehmes Ausbildungsklima, hygienische Standards und zur Vermeidung von Krankheiten nötig. Daher hat die Togo-Hilfe e.V. den Bau einer Biotoilettenanlage und Duschen finanziert. Im Norden Togos ist es sehr heiß, daher duschen die Leute dort häufiger. 

Die Biotoilettenanlage ist für das Zentrum sehr nützlich, denn die Ausscheidungen werden getrennt und können nachher als natürlicher Dünger auf den Feldern genutzt werden. Zusätzlich vermeidet sie direkte Verschmutzung des Grundwassers.